Ansichtssachen


Bilder erzählen Geschichten. Einerseits ist Malen kontemplativ. In den Momenten in denen man malt, bleibt die Welt still. Da spielen Uhren und Pflichten keine Rolle. Andererseits spiegeln sie auch Gedanken und innere Meinungen, werden zum Ventil für Alltagsnachrichten und mehr.


„Segeln in Masuren“ | 2007,  Öl auf Leinwand, 60 x 60 cm

2006 leitete ich ein polnisch-deutsches Jugendcamp in Polen, besegelte mit fünf Booten die Masurische Seenplatte. So erlebten Jugendliche, füreinander da zu sein, sich aufeinander im Boot verlassen zu können. – Rasem! – Das Bild zeigt die Südausfahrt des Jezioro Niegocin bei Gizycko, vormals Lözen.

***

Karfioltrust | Öl auf Leinwand, 60×50, 2020

Im Exil schrieb Bertolt Brecht die Parabel vom aufhaltsamen Aufstieg Hitlers und seiner Clique. Heute wird sein Theaterstück fast wöchentlich zur Blaupause des Niedergangs politischer Reputation in den Vereinigten Staaten. Der Karfioltrust ist zurück in Chicago. Wenn für meine These 2020 noch Belege fehlten, so wurden sie im Januar 2021 erbracht.

***

Alternative am Weintisch | Öl auf Leinwand, 50×50,  2018

 Dieses Gemälde ist eine Reminiszenz an Emil Noldes Bild „Am Weintisch“ von 1911. Siegfried Lenz setzte dem Maler Nolde im Roman „Die Deutschstunde“ ein literarisches Denkmal. Unter den politischen Prozessen unserer Tage abgewandelt, erhält das Bild eine beklemmende Aktualität; Alternative Burschen und gestrige Damen sind wieder unter uns.

***