Kunstfenster


Sehnsuchtsorte, Erinnerungen, auch Widerfahrnisse schaffen langlebige Bilder im Kopf, die wiederkehren.
Sie drängen sich auf, werden freundliche Begleiter oder fallen zur Last.
Gestaltet man aus ihnen Bilder auf Leinwänden oder Papier, Texte oder Musik, immer sind sie künstliche Fenster zur Vergangenheit oder Ausblicke auf Kommendes, Kunstfenster.
Sie haben das Zeug, dauerhafte Partner zu werden.
Diese Bilder will man nicht mehr missen, selbst wenn sie später eigene Wege gehen.


„Preziosa Beach“ | 2018, Öl auf Leinwand, 50 x 60 cm | Privatbesitz

Das Bild zeigt ein Ferienuniversum in der Nussschale fernab aller Probleme der Zeit.

***


„Der Königsstuhl auf Rügen ohne CDF“ | 2019, Öl auf Leinwand, 50 x 50 cm

Nach dem Besuch eben jenes Landschaftsmonuments ging mir das romantische Bild Caspar David Friedrichs nicht mehr aus dem Sinn.

***

„Salut aux Halles de Paris“ | 2019, Öl auf Leinwand, 40 x 50 cm

Die alten Großmarkthallen prägten sich mir als Bild ein, das mich an meine erste Reise als Schüler 1964 nach Paris erinnert.

***


„Rapallo“ | 2019, Öl auf Leinwand, 60 x 60 cm | Privatbesitz

Rapallo mit Porto Fino vor Genua gelegen, wird dem Politologen und Historiker stets ein historischer Erinnerungsort bleiben, der Neugierigkeiten weckt.

***

Stiller Sommer in Venedig | Öl auf Leinwand, 40×50, 2020

Im Jahr der Pandemie, im September zur Hauptsaison, war Venedig wenig besucht. Die Venezianer hatten ihre Stadt für sich. Viele Gondeln hatten Ruh am Canale Grande. Der Tourismus liegt bis heute darnieder.